Vortrag über Fanny Haussmann

Vortrag und Präsentation mit Emica Antončič

Beginn:
09.11.2021, 18:30 Uhr
Hinweis:
Teilnahme unter Beachtung der 3-G-Regel - Anmeldungen erbeten: office@pavelhaus.at
Ort:
Steiermärkische Landesbibliothek, Veranstaltungssaal
Kalchberggasse 2 / Joanneumsviertel, 8010 Graz
Web: http://www.landesbibliothek.steiermark.at/
Anfahrt:
Interaktive Landkarte  Zugang zum Veranstaltungssaal der Landesbibliothek erfolgt über den Lesliehof/Raubergasse im Joanneumsviertel
Geöffnet:
Einlass ab 18.00 Uhr
Veranstalter:
Artikel-VII-Kulturverein für Steiermark - Pavelhaus
Ansprechperson: Mag. Susanne Weitlaner
E-Mail: office@pavelhaus.at
Web: http://www.pavelhaus.at/

Fanny Haussmann

Eine Österreicherin, die erste slowenische Dichterin wurde
Avstrijka, ki je postala prva slovenska pesnica

Leta 1818 v Brucku na Muri rojena Franziska Maria Elisabeth Haussmann, bolj znana kot Fanny/Fany ali FanicaHausmanova se je po preselitvi na graščino Novo Celje v Dobriši vasi pri Žalcu, ki jo je leta 1835 kupil njen oče,pričela učiti slovenščine. Umrla je leta 1853 in je pokopana v baziliki Marijinega obiskanja v Petrovčah pri Celju.
V letih 1848 in 1849 je v dveh časopisih izšlo devet pesmi v slovenskem jeziku podpisanih z njenim imenom.Pred tem ni na področju današnje Slovenije javno objavljala še nobena ženska. Je torej Fanny Haussmann prvaslovenska pesnica ali pa je treba nanjo gledati zunaj nacionalnih okvirov in jo umestiti v večkulturno okoljetakratne Avstro-Ogrske? O tej skrivnostni osebi se bomo pogovarjali z založnico iz Maribora in urednico knjigeSkrivnost Fanny Haussmann Emico Antončič.

Die im Jahre 1818 in Bruck an der Mur geborene Franziska Maria Elisabeth alias Fanny Haussmann begannerst nach dem Tod ihrer Mutter und dem Umzug ihres Vaters in das neu erworbene Herrenhaus Novo Celje inDobriša vas bei Žalec (ehem. Sachsenfeld) Slowenisch zu lernen. Ihr Vater, Besitzer der Burg Landskorn aufdem Brucker Schlossberg, erwarb den Besitz im Jahre 1835. Sie verstarb im Jahre 1853 und ist in der BasilikaSt. Maria in Petrovče bei Celje/Cilli bestattet.
In den Jahren 1848 und 1849 erschienen in zwei Zeitschriften neun slowenische Gedichte mit ihrerUnterschrift. Davor hat auf dem Gebiet des heutigen Sloweniens keine weibliche Schaffende ihre Werkeveröffentlicht. Ist also Fanny Hausmann die erste slowenische Dichterin oder sollte man den nationalenRahmen ausweiten und sie als Teil des multikulturellen Schaffens der damaligen Monarchie sehen? Über diesemysteriöse Autorin sprechen wir mit Emica Antončič, der Redakteurin und Herausgeberin eines Buches über Fanny Hausmann.

Moderation | pogovor vodi:    Kasilda Bedenk
Dolmetschung | tolmačenje:  Sebastian Walcher

Emica Antončič
literarna zgodovinarka, kritičarka in urednica, se je rodila v Mariboru. Njeni strokovni področji sta predvsem slovenskaavantgarda in gledališki jezik, saj je veliko let v slovenskih gledališčih in pri filmu igralce poučevala odrski govor. Od leta 1993 vodi svojozaložbo Aristej v Mariboru, kjer izhaja ena najstarejših slovenskih kulturnih revij Dialogi (od 1965), katere odgovorna urednica je že precejlet.
Emica Antončič
Literaturhistorikerin, Literaturkritikerin und Verlegerin, wurde in Maribor geboren. Ihre Fachgebiete sind vor allem dieslowenische Avantgarde und die Bühnensprache, denn sie hat viele Jahre in Theatern und beim Film den Schauspielern eine bühnenreifeAussprache beigebracht. Seit 1993 führt sie den eigenen Verlag Aristej in Maribor, bei dem auch eine der ältesten slowenischenKulturzeitschriften Dialogi (seit 1965) erscheint, deren verantwortliche Redakteurin sie seit vielen Jahren ist.

 > Einladung zum Vortrag

Wir erlauben uns darauf hinzuweisen, dass Sie mit der Teilnahme an der Veranstaltung für Foto-, Ton- und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, Ihre Zustimmung erteilen.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).