Link zur Startseite

Robert Hamerling und Peter Rosegger – eine Freundschaft in Briefen

Katharina Kocher-Lichem und Gabriele Reimann © LB
Katharina Kocher-Lichem und Gabriele Reimann
© LB

Unter diesem Titel präsentiert die Steiermärkische Landesbibliothek (LB) den Briefwechsel zwischen Peter Rosegger und dem Grazer Dichter Robert Hamerling in Buchform.

Im Jahr 2018, anlässlich den 175. Geburtstages und des 100. Todestages des steirischen Dichters Peter Rosegger, gleich zwei Bände zu Korrespondenzen Peter Roseggers in den „Veröffentlichungen der Steiermärkischen Landesbibliothek" herausgeben zu können, zeigt vom ungebrochenen Interesse am Werk dieses Dichters.

Der vorliegende Band beinhaltet den Briefwechsel Roseggers mit dem Dichter Robert Hamerling, der über 20 Jahre bis zum Tod Hamerlings 1889 währte. Beide Nachlässe sind an der Steiermärkischen Landesbibliothek vorhanden, für den vorliegenden Band wurden stets die Originale herangezogen. Rosegger hat den Briefwechsel mit Hamerling einige Jahre nach dessen Tod in seiner Zeitschrift „Der Heimgarten" publiziert, allerdings - wie nun in diesem Band ausführlich und in gutem Überblick nachvollzogen werden kann, durchaus mit Streichungen.

Diese aufwändige Arbeit wurde von Frau Mag.a Gabriele Reimann geleistet, einer Germanistin und Hamerling-Forscherin, die mit viel Einsatz in verhältnismäßig kurzer Zeit diese große Menge an Briefen transkribiert sowie Originale und die Fassung im Heimgarten einander gegenübergestellt hat.

 

Möglich wurde diese aufwändige Arbeit durch Unterstützungen der Länder Steiermark und Niederösterreich. Sowohl das Wissenschaftsressort des Landes Steiermark, vertreten durch Landesrätin MMag.a Barbara Eibinger-Miedl, das Volkskulturressort vertreten durch LH Hermann Schützenhöfer als auch das Wissenschaftsressort des Landes Niederösterreich, vertreten durch Landeshauptfrau Mag.a Johanna Mikl-Leitner unterstützten dieses Projekt.

 

Zitat MMag.a Barbara Eibinger-Miedl, Wissenschaftslandesrätin des Landes Steiermark: „Ich freue mich über die Zusammenarbeit der Ressorts Wissenschaft und Landesbibliothek. Mit diesem Band gelingt ein weiterer Schritt, die enorme Korrespondenz- und schriftstellerische Leistung Peter Roseggers zugänglich zu machen. Nach der Präsentation der digitalisierten Briefe Roseggers im Februar und der Publikation zur Korrespondenz Roseggers mit dem Maler Franz Defregger im Mai ist dies der 3.große Schritt im heurigen Rosegger-Jubiläumsjahr."

 

Zitat LH Mag.a Johanna Mikl-Leitner, Wissenschaftsreferentin des Landes Niederösterreich: „Robert Hamerling ist in Kirchberg am Walde, im Niederösterreichischen Waldviertel geboren. Ich finde es daher als unerlässlich, die Forschung zu seinem Werk weiter voranzutreiben und freue mich sehr über das heute präsentierte Werk."

 

Zitat Mag.a Katharina Kocher-Lichem, Leiterin der Steiermärkischen Landesbibliothek: „Jeder Schritt, den wir im Jubiläumsjahr zu Peter Rosegger gemacht haben, eröffnet neue Facetten dieses Schriftstellers. Wir lernen im Briefwechsel mit Hamerling einen anderen Rosegger kennen, als er uns in der Defregger-Korrespondenz gegenübergetreten ist. Hier tauschen sich zwei Dichter aus, über ihre Werke, über gesellschaftliche Entwicklungen wie den zunehmenden Antisemitismus, über lästige Fans, übers Geldverdienen, über ihre Krankheiten und natürlich laufend über den Heimgarten, für den es Beiträge zu sammeln gab. Interessant ist an dieser Publikation zudem die Gegenüberstellung von originalem Briefwechsel und dem von Rosegger im Heimgarten publizierten."

 

Zitat Mag.a Gabriele Reimann, Hamerling-Forscherin: „Diese Publikation ist ein erster Schritt in die Richtung einer vollkommen neuen kommentierten Hamerling-Gesamtausgabe, die ich erarbeite. Mit diesem Briefwechsel kann der weitgehend in Vergessenheit geratene Dichter Hamerling auch gedanklich als Zeitgenosse Roseggers erstmals wieder wahrgenommen werden. Das allgemeine Interesse am 19. Jahrhundert und dem Thema des „Missbrauchs durch die Alldeutschen über Sprache" scheint zudem ein idealer Zeitpunkt, Hamerling der Forschung im Original zugänglich zu machen."

 

Die Herausgeberin Gabriele Reimann:

Geboren 1972 in Salzburg, Studium der Deutschen Philologie gemeinsam mit Philosophie und Wirtschaft/Business Administration an der Universität Salzburg (Abschluss mit Mag.a phil.) und an der Bowling Green State University (Ohio, USA) mit Master of Arts. Sie ist seit mehreren Jahren Verantwortliche des Hamerling-Archives in Kirchberg am Walde, NÖ, und mit der Aufarbeitung des Nachlasses von Robert Hamerling beschäftigt.

 

Im Rosegger-Jubiläumsjahr 2018 (175. Geburtstag/100. Todestag) veröffentlicht die Steiermärkische Landesbibliothek in ihrer eigenen Schriftenreihe (Veröffentlichungen der Steiermärkischen Landesbibliothek) somit den 43. Band.

Das Werk ist im gut sortierten Buchhandel und direkt in der Steiermärkischen Landesbibliothek zum Preis von 25 Euro erhältlich.

 

520 Seiten, gebunden

16 x 23 cm

ISBN 978-3-9503989-5-3

€ 25, - mit Abbildungen

Ist erscheinen am: 8. November 2018

 

Rückfragen bei:

Mag.a Katharina Kocher-Lichem

Katharina.kocher-lichem@stmk.gv.at

0316/877-4601

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).