Link zur Startseite

* BIANCA KOS liest aus ihrem überaus humorvollen Romandebüt "Das Mundstück" *

Beginn:
28.11.2019, 19:00 Uhr
Ort:
Steiermärkische Landesbibliothek, Veranstaltungssaal
Kalchberggasse 2 / Joanneumsviertel
8010  Graz
E-Mail: lb-veranstaltung@stmk.gv.at
Web: http://www.landesbibliothek.steiermark.at/
Anfahrt:
Interaktive Landkarte  Zugang zum Veranstaltungssaal der Landesbibliothek erfolgt über die grüne Tür im Joanneumsviertel, Kalchberggasse 2
Geöffnet:
Montag bis Freitag 9-17 Uhr

Bianca Kos

Bianca Kos © Assam
Bianca Kos
© Assam

Geboren 1959 in Graz, Studium der Geschichte und Kunstgeschichte in Graz und Klagenfurt, Journalistin und Sachbuchautorin. Nach mehreren längeren Auslandsaufenthalten (Türkei, USA, Rumänien) Tätigkeit als OeAD-Lektorin an den Universitäten in Charkiw/Ukraine und in Rijeka/Kroatien. Neben zwei monographischen Werken erschienen zahlreiche Beiträge in Anthologien und Literaturzeitschriften. Sie ist u. a. Preisträgerin des Literaturwettbewerbs der Klagenfurter Gruppe, des Kärntner Lyrikpreises der Klagenfurter Stadtwerke und des PERGamenta-Literaturpreises. 2018 erhielt sie vom Land Kärnten das Stipendium zur Finalisierung literarischer Projekte.


Das Mundstück

Das Mundstück © Otto Müller Verlag
Das Mundstück
© Otto Müller Verlag

Ein Reiseführer für eine Stadt, die kaum jemand kennt? Zwar handelt es sich um eine Millionenstadt im Osten der Ukraine - dennoch ist Charkiw ein blinder Fleck im weltweiten Tourismus. Und wenn es keine Touristen gibt, warum dann ein Reiseführer mit Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps?

Eine österreichische Fremdsprachenlektorin, die an einer Charkiwer Universität Deutsch unterrichtet, will das Projekt gleich wieder fallenlassen, überlegt es sich dann aber anders und ergeht und erfährt die ukrainische Großstadt nahe der russischen Grenze auf ihre Weise. Von ihrem aus der Sowjetzeit stammenden Plattenbau aus fährt sie täglich eine Stunde mit der Metro zur Arbeit, kämpft mit der ukrainischen Bürokratie, verzagt an der verwirrend labyrinthischen Struktur der Stadt, an den irreführenden Aufschriften, rätselt über die Natur der Einheimischen, diagnostiziert merkwürdige Eigenheiten der russischen und ukrainischen Sprache und Schrift und vergnügt sich mit ihren Kollegen und Kolleginnen, mit Bekannten und Studenten im Charkiwer Gesellschaftsleben. Sie pafft Schischas in Kaffeehäusern, geht zum Eislaufen auf den gigantischen Freiheitsplatz, jagt mit dem kaputten Fahrrad hügelan und hügelab quer durch die Stadt und erarbeitet sich somit ihren eigenen überwältigenden „Reiseführer", der Lust macht, eine ferne, fremde, spröde Stadt zu besichtigen.

„Ein fulminantes Romandebüt - aberwitzig, skurril und äußerst charmant dieser Reiseführer." Literatur-Aficionáda

Wir erlauben uns darauf hinzuweisen, dass Sie mit der Teilnahme an der Veranstaltung für Foto-, Ton- und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, Ihre Zustimmung erteilen.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).